Novy's (Pony)Tagebuch

- closed -

Titel sagt wohl alles; weiter gehts hier:

 http://novyslittleworld.wordpress.com

1 Kommentar 15.4.12 11:55, kommentieren

Ich lebe noch :P

 Puuh, ich glaub ich hab grad tatsächlich sowas wie n Schreibflash…  Ist aber eh an der Zeit das Ding hier mal auf Vordermann zu bringen… Der letzte Eintrag ist ja schon *nachguck* eeeewig her oO Nun ja…

OK, wo fang ich an… Vielleicht bei der Arbeit. Im letzten Eintrag war ich ja noch Praktikantin, mittlerweile bin ich jedoch angehende Pferdefachfrau Schwerpunkt Pferdepflege im ersten Lehrjahr J Es gefällt mir immer noch sehr gut. Klar, es ist stressig und anstrengend und manchmal wünsche ich mir, ich würde immer noch im Büro am PC sitzen, und mit dem Reiten will es auch irgendwie nicht so richtig, aber sonst ist es toll. Es sind einige Pferde gegangen und neue gekommen, auch „Personalmässig“ gab es Veränderungen, aber sonst ist es immer noch dasselbe…
 

Meinen eigenen Ponys geht es ebenfalls super. Momentan komm ich halt nicht dazu allzu viel mit ihnen zu machen. Fuego und ich haben letzten Sommer ja noch die Kutsche geschrottet, und bisher hatte ich nie genügend Geld übrig, um die kaputte Schere auszuwechseln… Somit gehen wir momentan halt spazieren, oder Rad fahren. Kürzlich haben wir auch noch das Inline Skaten für uns entdeckt, macht echt Spass emotion

 

Kincsi ist bisher immer noch roh, auch hier einerseits aus finanziellen Gründen. Andererseits weil ich mich nun n wenig über seine Fehlstellungen informiert habe und ihm deshalb erst mal die Beine röntgen lassen will, bevor ich weiter mit ihm arbeite. Sollten, wie ich vermute, seine Gelenke im Hinterbein wirklich so schief sein wie ich es vermute, würde er sich beim geritten werden innert kürzester Zeit das Gelenk zerstören und dadurch Arthrose bekommen. Longieren ist da, wegen kleinen Wendungen, natürlich auch nix… Und das will ich natürlich auf keinen Fall. Bleibt er eben „Beistellpferdchen“; lieber ein langes gesundes Leben ohne „Arbeit“ als dass ich ihn in wenigen Jahren schlachten kann weil er ja unbedingt geritten werden musste… Auch er geht gelegentlich mit mir spazieren und ist superlieb im Umgang und allgemein.

Timmylein wird gelegentlich ein wenig longiert, ansonsten mache ich aber kaum was mit ihm. Da er leider immer noch mindestens 10 cm kleiner ist als Fuego, weiss ich nicht, ob das mit dem geplanten zweispännigen Fahren klappen würde… Ich mache wie gesagt kaum was mit ihm. Noch immer kümmert sich Anni um ihn, wenn sie denn mal Zeit hat; offiziell gehört der Kleine ja sowieso meiner Mutter. Mit ihm habe ich ja schon immer am wenigsten gemacht von den dreien…

Kaya, das Krümelmonster, ist natürlich auch immer noch bei mir emotion Und die geb ich auch nie wieder her! Sie wird nun bald zwei Jahre alt und ist auch ein wenig ruhiger geworden. Zumindest kann man sie nun auch alleine zuhause lassen ohne dass sie alles kaputt macht Eigentlich würde ich gerne mit ihr in die Hundeschule, doch bisher haben wir noch nichts Passendes gefunden, meistens passt es von der Tageszeit oder überhaupt dem Wochentag nicht, wenn uns mal was interessieren würde… Also wursteln wir alleine zuhause, gehen spazieren etc.

Musikmässig gibt’s bei mir auch nicht viel neues, ich bin immer noch finnifiziert, Negative ist immer noch auf Platz eins bei mir… Natürlich gab es einige neue tolle CDs (beispielsweise Dead Decade von Private Line, oder Imaginaerum von Nightwish), aber Konzerte stehen momentan kaum an… Diesen Monat wäre (oder war) irgendwann ein Nightwish-Konzert, welches aber finanziell nicht drinnliegt/-lag… Und das obwohl ich schon letzten Herbst davon gesprochen hatte dass ich mir das Ticket zu Weihnachten wünsche… Was aber irgendwie trotzdem nicht geklappt habe… Und da Weihnachts- und Geburtstagsgeld auch eher knapp waren, hab ichs eben gelassen. Nächsten Monat gehts nun vielleicht zu The Rasmus, und im Herbst auf jeden Fall zu Nickelback *freu*

Dead Decade: http://youtu.be/MjemOB9ILrs

Nun hatte ich gerade eineinhalb Wochen Ferien, heute ist der letzet Tag. Schade, jetzt wo ich mich so schön daran gewöhnt hatte… War eigentlich ganz nett, auch wenn das Wetter besser hätte sein können… Es hat meistens geregnet, sodass wir nicht viel machen konnten… Mittwochs waren wir (Dad, Jays & Jassy) im Europa Park, wir hatten Glück mit dem Wetter und es war echt genial.

 

Und am Freitag waren wir im Elsass unterwegs. Erst meine Verwandten auf dem Affenberg (www.montagnedessinges.com) besuchen, dann lecker essen, ein wenig in Colmar rumspazieren, zum Schluss noch zu Décathlon, und dann wieder nach Hause. Wir hatten den ganzen Tag lang strahlenden Sonnenschein, doch in der Schweiz hats geregnet… Glück gehabt emotion

 

Gestern haben Jays, Jassy und ich dann noch kurz die Shoppingmeile in Lyssach unsicher gemacht. Erst gings zu Media Markt, da ich noch ein neues TV-Kabel brauchte. Hab mein Zimmer ein wenig umgestellt, und das alte war dann zu kurz und lief quer durchs Zimmer – Stolpergefahr… Neben diesem gabs für mich dann noch ne iTunes-Karte und ne neue Handyhülle mit Displayschutz. Mein Handy ist eh gerade in Reperatur, ich kriegs erst in etwa vier Wochen wieder *heul* Ich hätte mir gerne noch nen iPod gekauft (nano mit 16 gb), damit ich nicht ganz ohne Musik auskommen muss bis ichs wiederhab. Lag aber – was auch sonst – finanziell nicht drinn…

Nach Media Markt gings weiter zu Ikea, wo ich mir nen „Ständer“ für mein Lappi holte. Das Ding ist mir letztens öfters mal abgekackt wegen überhitzung, da ich ja immer damit im Bett sitze und die heisse Luft auf der Matratze nicht abziehen kann… Mit dem Ding isses nun super, ist sogar zum Schreiben total bequem :0) Ausserdem gabs noch nen neuen Kaktus, schliesslich hab ich ja nur noch ungefähr 10 *hüstel* Nee, es sind sogar weniger…

 

Das restliche Geld hab ich dann noch in Mittagessen investiert. Nach nem Abstecher ins Lyssach-Center, für mich ohne Ausbeute, gings dann wieder nach Hause, und ich konnte meinem Dad sogar noch was von seinem Geld zurückgeben: ganze zwanzig Rappen emotion

Heute Mittag will Papa mit uns noch auf den Balmberg fahren, Fondue essen, sozusagen als Ferienabschluss. Mit Oma und den Jas(s)is. Deshalb werde ich hier auch mal langsam aufhören und mich mal anziehen und so… Obwohl Dad noch mit den Hundis unterwegs ist und die Jasis noch schlafen… Gut möglich dass es sonst plötzlich stressig werden könnte…

 Ich versprech mal nichts, versuche aber in der nächsten Zeit wieder etwas öfters hier zu schreiben…

1 Kommentar 15.4.12 10:55, kommentieren

Rückblick auf das letzte halbe Jahr (12.2010 - 6.2011)

So, nach nem guten halben Jahr *hüstel* will ich hier dann auch mal wieder was schreiben, nachdem mich jemand gestern daran erinnert hat, das ich ja noch nen Blog hab (zwinker zu Katharina  Auch wenn du wohl die einzige Leserin bist ^^)…

 

Gerade als ich meinen letzten Tag in Langenthal in der Scheinfirma hatte, bekam ich eine SMS von meiner Mutter, dass ich am Freitag ein Vorstellungsgespräch habe. Als Praktikantin in der Reitschule, in der ich früher mal geritten war, mit der Möglichkeit, ab Sommer die Ausbildung zur Pferdefachfrau zu beginnen. Und tatsächlich habe ich die Stelle bekommen, und nach langem Hoffen und Bangen habe ich kürzlich nun erfahren, dass ich auch die Lehrstelle bekommen habe.

 

Durch die Arbeit im Stall habe ich erst mal gute 20 kg abgenommen, und ausserdem wurde mein Interesse an meinen eigenen Ponys, vor allem an Kincsi, wieder neu erweckt. So habe ich wieder angefangen, mich mit ihm zu beschäftigen, mittlerweile läuft er recht gut an der Longe (wenn auch noch „ohne alles“ – ausser der Longe) und ist überhaupt dabei, ein supertolles Pony zu werden (OK, das war er eigentlich schon immer&hellip. Voraussichtlich kommt er irgendwann dieses Jahr noch für einige Monate „mit mir arbeiten“, damit ihm meine Chefin noch die reiterliche Grundausbildung verpassen kann.

 

Dooferweise müssen wir ihn dafür beschlagen, da er sich sonst die Hinterhufe falsch ablaufen und somit das Gelenk kaputtmachen würde (laut Schmied). Ich muss sagen, dass mir die Vorstellung nicht besonders gut gefällt, auch weil er ja nach der Ausbildung dann wieder mit meinen Shettys auf die Weide soll. Wenn er da dann einen mit den Eisen blöd erwischt… Ich will gar nicht daran denken… Vielleicht sollte ich doch mal noch ne Barhufpflegerin / Huforthopädin draufgucken lassen und fragen, was sie meint… Möglicherweise würden Hufschuhe doch reichen…

 

Ansonsten habe ich gerade einige Tage frei. Das erste Mal seit ich im Stall arbeite länger als zwei Tage am Stück… Wir arbeiten dort 5.5 Tage pro Woche, was schon irgendwie hart ist, wenn man sich den Büroalltag gewöhnt ist; dort habe ich zuvor ja vor allem auch sogar nur 80 % gearbeitet… Aber ich könnte mir schon gar nicht mehr vorstellen in nem Büro zu arbeiten. Ich liebe es einfach, den ganzen Tag Pferde um mich zu haben. Zumal wir ja mit von 7.30 bis 12.00 und 13.30 bzw. 14.00 bis 18.00 Uhr im Vergleich zu anderen Ställen sehr humane Arbeitszeiten haben…

 

Aber wie gesagt, gerade hab ich frei ;0) Letzten Mittwoch sind wir wie fast jedes Jahr über Auffahrt an die Ardèche gefahren, mit Chili und Kaya im Schlepptau. Neben meinen Eltern und Jays ist dieses Jahr noch unsere gute Freundin Marty mitgefahren, wodurch unser Auto mit fünf Leuten und zwei Hunden dann doch ziemlich voll wurde ;0) Eigentlich wollten noch jemanden mehr mitnehmen, aber irgendwie hatten alle, die wir fragten, schon was anderes vor oder konnten nicht frei nehmen…

 

Da wir zwei Hunde dabei hatten, mussten wir zwei Mobile Homes mieten, wodurch wir locker noch Platz für einige weitere Leute gehabt hätten (es hätte jeweils in einem Platz für maximal sechs Leute gehabt. Eins hatten Marty, Jays und ich zusammen und eins meine Eltern&hellip.
Leider hat das Wetter nicht so wirklich mitgespielt, zwar schien an jedem Tag für drei vier Stunden die Sonne, aber hautpsächlich hat es geregnet. Schön war es aber Trotzdem.

 

Kaya vor dem Pont d‘Arc

 

Und diese Woche kann ich nun noch zu Hause rumhängen. Und ich geniesse es. Mache lange Spaziergänge mit den Hundis, nehme mir Zeit für meine Ponys und geniesse es auch, einfach mal wieder einen Tag am Laptop oder vor dem Fernseher zu hängen. Ich bin richtig entspannt, was sich auch auf die Ponys auswirkt, sogar Kincsi ist auf unseren Spaziergängen total brav und scheint es zu geniessen. Gestern durfte er in jeder grösseren Pfütze, zu der wir kamen, Seepferdchen spielen, was er echt brav gemacht hat. Jap, leider ist das Wetter hier zu Hause nicht wirklich besser als es in Frankreich war…

 

Soo, und ab nun werde ich versuchen, hier wieder ein wenig öfters was zu schreiben… Falls ich mal dazu komme…

 

3 Kommentare 9.6.11 09:59, kommentieren

Weihnachtsmarkt Willadingen & Chi-Spaziergang Aarau (27.+28.11.2010)

*Erst mal den Staub wegpust* Puuh, hier hab ich aber auch schon laange nichts mehr geschrieben… Gab aber auch irgendwie kaum noch Dinge, die es wert waren, erzählt zu werden, und doch war irgendwie so viel Stress, dass ich gar nicht zum schreiben gekommen bin… Und die alten, schon lange vorbereiteten Berichte sollte ich wohl auch langsam mal online stellen… *schäm* Aber nun ja…

 

Grad haben wir hier das schönste Winterwetter, es schneit wie blöd und ist auch ziemlich kalt. Ich hoffe ja, dass das noch ne Weile so bleibt; weisse Weihnachten wäre auch mal wieder schön… Wenn es vermutlich schon mit meiner geplanten Finnlandreise im Dezember nicht klappen wird *grummel* Aber ich finde den Schnee toll :D Witzigerweise ist er dieses Jahr direkt liegen geblieben, kein blödes Geschneie und wieder Weggeschmelze wie die Jahre zuvor…

 

Durch den Schnee und die Kälte ist nun auch meine Zwerghundegruppe in Winterpause gegangen. Letzten Donnerstag waren wir gerade noch zu zweit – ich und Kaya und der kleine Helios (alias Pinky ;0)) mit Frauchen. Wir waren dann auch nur gut 45 Minuten spazieren und hatten keine wirkliche Hundeschule. Dafür hat mich Helios’ Frauchen dann mit nach Zofingen genommen, wodurch ich dann eine Stunde früher Zuhause war als geplant.

 

Mum war übers Wochenende an Isabelles Hochzeit nach Frankfurt gefahren, sodass Papa, die Jasis und ich alleine zushause waren. Hat ganz gut geklappt. Am Sonntag war dann noch Weihnachtsmarkt in Willadingen, wo ich mit Fu Kutschenfahrten für die Kids gemacht hatte, da ich Ponyreiten mit nur einem Pony ein wenig doof fand. Es kam auch recht gut an, immerhin haben wir 70 Fr. verdient, dabei hatte ich nicht mal wirklich was dafür verlangt (aber ne Kasse aufgestellt, in die jeder soviel reinschmeissen konnte wie er wollte).

 

Am Sonntag hab ich mich dann mit Yami und espadon-Nadine in Aarau zu nem Spaziergang getroffen. Ich hatte Kaya und Chili dabei, Yami ihre drei und Désis Leo, und Nadine war mit Boreas und Espada aufgetaucht, nachdem sie den Parkplatz dann auch endlich gefunden hatte. Davor war mir Chili bereits einmal abgehauen und auf die Strasse gerannt, da ihr scheinbar der Lärm des Fussbalspiels auf dem Platz neben dem Parkplatz nicht wirklich geheuer war… An der Aare konnte ich sie dann jedoch problemlos wieder von der Leine lassen.

 

Wir waren gut 2.5 Stunden unterwegs und hatten unterwegs noch eine Pause bei einem Imbissstand eingelegt. Unterwegs mussten wir immer mal wieder auf Espada und Leo oder auf Yamis Kumpel und seinen Sohn warten, sodass wir auch wirklich gemütlich unterwegs waren. Dummerweise hatte ich auf dem Rückweg noch die ersten Anzeichen eines Migräneanfalls, der sich aber zum Glück nur als sehr leicht entpupte und sich, nachdem sich meine Bratwurst wieder von mir verabschiedet hatte und ich geduscht hatte wieder verabschiedete.

 

Die Hundis und ich waren danach jedenfalls ziemlich auf dem Hund ^^ Chili verzog sich auf direktem Weg in mein Bett, und auch der Krümel lag nur noch faul rum. Dementsprechend früh ging auch ich schlafen, und wir hatten noch ne relativ erholsame Nacht (normal eben).

Diese Woche hatte auch schon wieder stressig angefangen. Am Montag war ich sowas von tot, dass ich trotz fünf Tassen Kaffee nicht wirklich wach wurde und abends nur noch halbtot auf dem Sofa hing. Gestern wars dann wieder besser, und ich nutzte den freien Nachmittag um eine Winterjacke zu kaufen (mann, war das ein Drama *seufz*), Rechnungen zu bezahlen und schliesslich den Ponystall mal wieder richtig zu misten (hatte seit Samstag nur noch abgeäppelt…

 

Trotzdem war ich mit misten dann doch realtiv schnell fertig). Abends holte ich mit Kaya noch ihre Tollwutimpfung beim Tierarzt ab, und nachdem wir von dort nach Hause spaziert waren schauten wir uns noch Skispringen an und gingen wieder relativ früh schlafen – diese Kälte macht mich einfach sowas von müde…

Heute darf ich noch meine neue Brille und die Monatslinsen abholen; seit Samstag renne ich mit Tageslinsen durch die Gegend und vertrage sie erstaunlich gut, obwohl sich meine Augen immer noch daran gewöhnen müssen. Bin aber positiv überrascht. Und dann wird natürlich wieder Skispringen geguckt ;0) Irgendwie muss ich die Zeit bis Engelberg ja noch rumkriegen ;0)

 

EDIT: Soo, nun sollte das ganze Ding hier wieder auf dem neusten Stand sein *freu*

1 Kommentar 1.12.10 14:21, kommentieren

Indica-Konzert in Zürich, 11.11.2010

Okay… Nachdem ich das Exil, in dem das Konzert stattfinden würde, nach einigem Suchen und Rumirren endlich gefunden habe, war ich ziemlich überrascht: Es war eine Stunde vor Türöffnung, und trotzdem war ich erst die dritte Person, die vor dem Club wartete o.O. Erst gegen 18.30 Uhr trafen vereinzelt weitere Fans ein, doch ich wage zu behaupten, dass es schliesslich um 19.00 Uhr zur Türöffnung kaum mehr als 20 Leute waren. Ein Platz in der ersten Reihe wäre mir also sicher gewesen – wenn ich das gewollt hätte… Tatsächlich stand ich dann jedoch in der zweiten.

Das Exil war relativ klein. Ich bin schlecht im Schätzen, aber es waren bestimmt allerhöchstens um die 100 Leute da schlussendlich, und der Club war höchstens zu ¾ voll. Und ebenfalls sehr überraschend für mich war, dass ein Grossteil der Zuschauer männlich war… Sowas bin ich mir von anderen Konzerten gar nicht gewöhnt

Ich muss sagen, dass mir zum genauen Ablauf des Konzis irgendwie die Erinnerung fehlt… Hier deshalb mal ein Foto der Setlist – ähnlich wie  bei den anderen Konzis…(es ist zugleich das einzige brauchbare Foto, das ich auf meiner Cam gefunden habe :?)

 

 Irgendwann am Anfang war da noch so n Dialog zwischen Jenny und Jonsu, dass Jenny den Zürichsee so toll fand und dort gerne heiraten würde, jedoch dann doch eher nicht Jonsu, sondern nen Mann… (vielleicht hat Snoo dazu noch mehr Details – Schande über mich bzw. mein Erinnerungsvermögen&hellip.

Die Stimmung im Exil war eigentlich total gut, alle haben schön brav mitgemacht ;0) (vor allem bei In Passing – eigentlich schade wie wir den tollen Song verhunzt haben – ich hätte mir daovn eher ne ruhige, schöne Akkustikversion oder sowas gewünscht&hellip. Und dann war das Konzi, wie vermutlich alle anderen auch, auch schon wieder viel zu schnell vorbei, und alle Versuche, die Mädels nach der Zugabe nochmals rauszulocken, vergebens. Jonsu hatte jedoch angekündigt, dass sie später noch zum Merchandise-Stand kommen würden.

So verzog ich mich erstmal aufs Klo (und rannte unten prompt halb in Sirkku rein, die da irgendwie dumm rumstand), deckte mich dann mit Merch-Kram ein und wartete… Schliesslich tauchten die Mädels endlich auf, signierten brav den Kram, wirkten dabei meiner Meinung nach jedoch nicht sonderlich motiviert – schade… Ich machte noch ein Foto mit Jonsu (*huuuust*) und machte mich schliesslich einiges früher als geplant auf dem Heimweg.

Grundsätzlich war das Konzert an sich echt toll, die Stimmung war super und die Mädels haben den Miniklub (OK, nicht soo Mini; es gibt noch kleinere in der Schweiz ) zum Kochen gebracht. Ich freute mich vor allem über die finnischen Songs. Und ich muss sagen, dass ich nun jeden verstehen kann, der Jenny toll findet – mann hat die n Grinsen! :D  Ganz konnte sie Jonsu bei mir dann jedoch doch nicht von ihrem Tron vertreiben… Nur wirkten die Mädels wie gesagt bei der Autogrammstunde ein wenig unmotiviert, schienen nicht wirklich Kontakt zu den Fans zu suchen (oder vielleicht auch nur zu den männlichen? ). Trotzdem – es hat sich gelohnt – und ich werde mir die fünf auf jeden Fall wieder anschauen wenn sie das nächste Mal in die Schweiz kommen.

1 Kommentar 1.12.10 14:19, kommentieren

Chihuahuanet-Bazar & Linkin Park-Konzert in Zürich (31.10 + 1.11.2010)

Und wieder ist ein langes und ereignisreiches Wochenende überstanden… Und wieder mal wünschte ich mir, dass es schon Freitag wäre, um etwas zur Ruhe zu kommen – und es wird garantiert wieder irgendwas dazwischen kommen ;0) Vielleicht sollte ich mal wieder nach Basel? Immerhin war ich ja nicht schon am letzten und vorletzten Samstag dort *lach* Aber mal von vorne…
Letzten Freitag hatte ich kurzfristig ein Linkin Park-Ticket ersteigert, da ich beim Ticketcorner keins mehr bekommen hatte. Also via Ricardo und es dann am Samstag beim Verkäufer in Basel abgeholt. Danach hab ich noch kurz bei Julchen reingeschaut, ihr beim Ratten misten zugeschaut ;0) und mit den Viechern gekuschelt. Auch Kaya machte Bekanntschaft mit den Rattis, sie scheinen sie jedoch nicht sonderlich zu interessieren.
Abends habe ich dann noch bis 23.30 Uhr Muffins fürs Chinet-Treffen gebacken, Schoko-Banane und Pizza. Davon hat sich dann noch ein Bekannter ne Schale voll abgeholt, und eine andere Bekannte wollte ebenfalls noch welche haben. So blieben dann nicht mehr soo extrem viele übrig zum mitnehmen, dennoch hat es gut gereicht (und ich hatte auf der Rückfahrt sogar noch genügend zum Abendessen ;0) ).
Am nächsten Morgen mussten Kaya und ich um 07.12 Uhr auf den Bus und fuhren dann nach Wynigen, von wo ich dann mit dem Zug direkt nach Aarau fahren konnte. Dort traf ich mich um 8.30 Uhr mit Yami und Mo, nachdem ich endlich den abgemachten Treffpunkt gefunden hatte ;0) Mit ihnen fuhr ich nach Wohlen.
Dort hatten wir leider nur einen Mini-Raum zur Verfügung, so dass es zwischendurch mal total eng wurde wenn gerade viele Leute da waren… Aber Kaya fand die vielen anderen Hunde toll, spielte mit einigen wie verrückt und bekam auch ein paar Sachen, obwohl ich eigentlich nichts kaufen wollte… *hüstel* Soviel zum Thema: Die Hundesachen-Kaufsucht ist geheilt…
Irgendwie verging der Tag ziemlich schnell, obwohl ich die meiste Zeit nur rumsass bzw..stand. Gegen 17.00 Uhr waren dann keine „Kunden“ mehr anwesend, und so begannen wir, die Stände aufzuräumen und gingen im Restaurant noch was trinken. Danach fuhr Yami Mo und mcih zurück nach Aarau, ich half Mo noch, ihren ganzen Kram zum Zug zu bringen, und dann fuhren Kaya und ich in Richtung Heimat.
Am Montag hatte ich den Nachmittag frei genommen und fuhr dann um halb sechs mit dem Zug von Solothurn nach Zürich. Mit dem Tram gings weiter zum Hallenstadion. Irgendwie standen draussen und drinnen noch üebrall Leute rum, kein Gedränge und Gedrücke und unbedingt in die erste Reihe wie damals bei TH *hüstel* Auch die Eingangskontrolle war total locker (kurz in die Tasche gucken und das wars dann).
Leider war mein Platz ziemlich blöd (am anderen Ende der Halle als die Bühne war), dennoch haben die Jungs richtig gerockt, und ich fange nun sogar langsam an, a thousand suns zu mögen. Bis auf Somwhere I belong haben sie alle meine Lieblingssongs gespielt, und ich hab so gut wie möglich mitgesungen  *hüstel* (ich sollte vor dem nächsten Konzi wohl mehr die jeweilige Band hören… Aber der Entschluss, nun doch hinzufahren, war ja auch recht kurzfristig…

Nächste Woche ist dann noch Blowsight (bzw. Sonic Syndicate) und Indica-Konzi, im Januar auf jeden Fall Negative, und vielleicht ende November noch Juli, aber das lass ich wohl ausfallen… Hab momentan sonst genug zu tun, und da ich die eh kaum noch höre… Und überhaupt… Vielleicht kommen ja noch mehr Konzis dazu dieses Jahr (nur bitte nicht unbedingt im November ;0) )… We will see… ;0)

1 Kommentar 1.12.10 14:16, kommentieren

Herbstferien in Elba, 11. bis 18. Oktober

Soo, am Morgen des 11. Oktobers, genauer um 3.30 Uhr, ging es für uns also endlich ab auf die Insel Elba. Bereits am Vorabend hatten wir alles gepackt und bereitgemacht, dass wir nur noch einsteigen und losfahren konnten. Kaya rollte sich sofort in ihrem Körbchen zusammen und schlief, und auch ich verschlief ungefähr die ersten 3.5 Stunden der Fahrt. Danach las ich, hörte Musik oder schaute einfach nur aus dem Fenster.

 


Gegen Mittag erreichten wir schliesslich Piombino, wo wir mit der Fähre etwa eine Stunde bis rüber nach Elba hatten. Auf der Insel angekommen, fuhren wir dann noch etwa eine Stunde (inklusive einmal verfahren ) bis nach Capoliveri/Morcone, wo wir für diese Woche wohnen würden.

 

 

Ausser dass das Wetter nicht sooo toll war (es regnete an drei oder vier Tagen), war es total schön, wir hatte nur fünf Minuten bis zum Strand runter, wo Chili und Kaya rumtoben durften (eigentlich war Hundeverbot, was aber keinen zu interessieren schien&hellip. An den trockenen Tagen war es schön warm, auch das Meer (wobei von mir nie mehr als die Füsse im Wasser waren). Mama und ich kümmerten uns um die Hunde, während die beiden Jasis oft den halben Tag verschliefen und Papa tauchen ging.

 

 

Einmal war Kaya krank, sie hatte 1.5 Tage gekotzt; sie hatte ein viel zu grosses Stück Knabberstange geschluckt, wieder ausgekotzt und sich dabei wohl irgendwie ein wenig im Hals verletzt. Doch am dritten Tag war alles wieder überstanden.

 

Oft waren wir oben in Capoliveri, auch abends essen, oder sind nach Porto Azzurro gefahren zum Eis essen. Einmal waren wir noch in Marina di Campo, wo wir noch ein Aquarium besuchten.

 

 

Jedenfalls habe ich es genossen, nur war die Woche leider viel zu schnell vorbei… Bei Gelegenheit werden noch einige Bilder folgen

1 Kommentar 1.12.10 14:14, kommentieren