Novy's (Pony)Tagebuch

Kaya

 

Ich weiss nicht mehr genau, wie die Schnapsidee entstanden ist, dass ich nun umbedingt und so schnell wie möglich einen Chihuahua haben MUSS. Der Wunsch nach einem eigenen Hund „nur für mich“ war ja schon länger da, mir war klar, dass ich es nie im Leben durchbringen würde irgend was grosses anzuschleppen, und ausserdem hatte ich einer Bekannten ja schon des öfteren angedroht demnächst ihre kleine Chi-Dame zu entführen... Wieso also nicht einen eigenen suchen?



So ging es los... Die Bekannte hatte in letzter Zeit des öfteren mal Fotos von Hunden, die ein Zuhause suchen, auf Facebook gestellt, und irgendwann war schon mal die Rede von nem Notfall gewesen, wo 40 Chi's ein neues Zuhause suchten. Also wurde – natürlich ohne ein Wort zu meinen Eltern – erstmal besagte Bekannte angeschrieben und um Rat gefragt und nebenbei Gratis-Inserate studiert.



Noch immer mit der Bekannten schreibend, welche auf eine Antwort von der Kollegin mit den 40 Notfällen wartete, schickte ich schliesslich einige Mails los und erhielt auch prompt Antworten. So gingen einige Mails hin und her, und als ich schliesslich die Hoffnung aufgegeben hatte von den Inseratleuten noch irgendwas zu hören, gab mir meine Bekannte noch die Website eines Züchters aus dem Ausland, der seine Welpen auch in die Schweiz brachte.



Als dort der Kontakt bereits hergestellt war und ich mir bereits einen Welpen von dort ausgesucht hatte, bekam ich überraschend doch noch eine Antwort von der einen Hobbyzüchterin. Die Hündin, für die sie einen Platz gesucht hatte, war besichtigt und gleich mitgenommen worden, aber sie hätte noch ihre Schwester, die von ihrer ersten Familie wieder zurückgekommen wäre. Ich könne ja mal vorbeikommen und mir die kleine Kaya anschauen.



So stieg ich also letzten Samstag in den Zug nach Willisau, wo mich Brigitte, die Züchterin, am Bahnhof abholen würde. Nach 1.5 Stunden, die mir eine Ewigkeit vorkamen, war ich schliesslich dort und fand nach kurzem Suchen schliesslich auch Brigitte. Wir fuhren zu ihrem Haus, wo uns auch schon eine Horde Chihuahuas, zwei Schäferhunde und eine dicke Katze entgegengewuselt kamen. Und schliesslich holte Brigitte noch meine kleine Kaya raus.



Wir setzten uns auf die Terrasse, wo wir etwas tranken, während Kaya zufrieden auf meinem Schoss vor sich hin schlief und wir uns unterhielten. Die restlichen Chis wuselten unterdessen um unsere Beine herum, hüpften auf die freien Stühle etc. Schliesslich meinte Brigittes Patentochter plötzlich, sie würde gerne wissen wie Kaya später mal aussieht, woraufhin ich wie automatisch meinte: „Ich schick euch dann Fotos.“ Brigitte grinste mich nur an und meinte: „Dann nimmst du sie also?“ Mit Blick auf das Häufchen Hund auf meinem Schoss sagte ich schliesslich zu.



So ging es also wieder lange 1.5 Stunden, diesmal noch mit einem Hundebaby im Gepäck, zurück nach Hause. Meine Eltern, welche noch immer nichts davon gewusst hatten, warnte ich unterwegs mit einer SMS vor; sie waren, milde ausgedrückt, nicht gerade begeistert, vor allem mein Vater nicht... Doch bereits am selben Abend kam er noch zu mir hoch in mein Zimmer, knuddelte Kaya und Chili, die beide bei mir im Bett schliefen, und somit war das Eis gebrochen und die kleine Maus durfte bleiben.



Mittlerweile hat sie sich schon recht gut bei uns eingelebt. Wir lieben uns abgöttisch, sie rennt mir auf Schritt und Tritt hinterher und würde am liebsten in mich hinein kriegen. Mit den drei anderen Hundis läuft es auch sehr gut; vor allem mit Chili hat sie sich verbündet, sie ist nun wohl sowas ähniches wie Kayas Tante oder grosse Schwester. Benji akzeptiert sie anstandslos, obwohl die kleine freche Maus ihn schon mal in die Nase gebissen hat als sie auf meinem Schoss sass und er zu nahe kam. Bei Noly sind wir noch etwas vorsichtig; er knurrt noch öfters wenn sie sich begegnen, hat aber noch nie Anstalten gemacht ihr was zu tun...



So bin ich also kurz entschlossen und mehr oder weniger ungeplant (oder zumindest nicht langfristig geplant) zur Hundebesitzerin geworden, und es ist einfach total toll. Ich liebe dieses kleine Tierchen so abgöttisch, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen... Sie ist einfach sowas von wundervoll... Und wird in Zukunft bestimmt des öfteren hier im Blog auftauchen. Und nun, quasi zum Abschluss, noch einige Fotos:


Chihuahua,Baby,Kaya rder=0>

 

 

Verstecken spielen unter der Rhabarberpflanze:

 

10.8.10 23:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen