Novy's (Pony)Tagebuch

Hier findet ihr unsere Blogeinträge von 2007:

März

Mal aus Fuegos Sicht... xD 

Da meine Besitzerin momentan kaum noch Zeit hat, irgendwas hier in ihren Blog zu schreiben, hat sie beschlossen, das nun mir zu überlassen. So kann ich mal aus meiner Sicht erzählen, was sie alles so mit mir anstellt (oder ich mit ihr ), es ist also quasi mein Tagebuch...

Gestern war sie mal wieder bei mir und hat mich erstmal im Stall angebunden und mich geputzt. Hat mir eigentlich ganz gut gefallen, da ich so weiterhin Blickkontakt mit Zenzi hatte, die ja ansonsten meistens fast durchdreht wenn ich mal weggehe. Ich bin dann ganz brav stillgestanden, auch als sie mich mit diesem blöden Metallteil bearbeitet hat. Aber Vany ist ja immer ganz sanft mit dem Ding und hat mich auch gelobt, weil ich so brav war.

Dann ist sie irgendwie auf die Idee gekommen, mich an diesem komischen langen Ding um sich rumrennen zu lassen, zuvor hat sie mir noch eine Decke auf den Rücken gebunden, keine Ahnung wozu. Ich bin dann erstmal stehen geblieben, weil ich nicht verstand, was sie eigentlich von mir will. Aber als sie dann mit diesem komischen Stock mit dem noch komischeren Seil dran rumgefuchtelt hat, bin ich mal losgetrabt, worüber meine Besitzerin scheinbar ziemlich froh war.

So hat sie mich also erstmal um sich rumrennen lassen, fünf Runden rechtsherum und fünf links. Dann hat sie erstmal versucht, mich in den Schritt durchzuparieren, aber ich hatte noch immer zuviel Energie und bin wieder losgetrabt, manchmal auch galoppiert, was Vany fast zum Verzweifeln brachte. Aber nach ner Weile hatte ich dann Mitleid mit ihr und bin Schritt gegangen, als sie es gesagt hat. Wieder hat sie mich gelobt, und als ich auch noch auf Kommando stehen blieb, hab ich sogar noch eine Möhre bekommen, lecker!

Vany hat dann das komische Deckending von meinem Rücken genommen und mir mit dem Schlauch noch meine sandigen Beine saubergespritzt. Obwohl ich das nicht mag, bin ich schön still gestanden (konnte ja auch nicht andres, da Vany mich noch festhielt *grml*) bis sie fertig war, und dann sind wir noch zu Daniela gegangen. Während Vany mit ihr geredet hat, hab ich etwas Gollum geärgert, Danielas Heu und Stroh weggemampft und mich brav kraulen und knuddeln lassen.

Nach einer Weile sind wir dann mit Daniela zusammen wieder nach Hause gegangen, und wieder hat mich Vany gelobt, weil ich so schön brav und ohne zu ziehen neben ihr herging. Sie hat mir dann das Halfter abgenommen und mich in meine Box gebracht, wo schon frische Silage auf mich wartete. Vany hat währenddessen etwas mit dem Flatterteil um mich rumgefuchtelt, was mich aber kaum störte.

Dann ist meine Besitzerin wieder gegangen. Ich habe mitbekommen, dass sie am Samstag Geburtstag hat und Daniela dazu eingeladen hat. Ob ich wohl auch eingeladen bin? Zu einem Stück Kuchen würde ich ja sicher nicht nein sagen! Aber die würden wohl ganz schön schräg gucken, wenn ich plötzlich in die Budig spatzieren würde

Bin schon gespannt, ob Vany heute wieder zu mir kommt. Immerhin muss sie ja noch einen Kuchen backen für morgen zur Arbeit. Ob sie mich wieder an diesem schrägen Ding rumrennen lässt? Oder vielleicht gehen wir ja wieder mal Radfahren, das ist immer so toll. Nun ja, wir werden sehen...

Bis zum nächsten Mal!

Euer Fuego (1.3.2007)

Ich bin der Beste!!!

Juhuuuuuu!  Meine Besitzerin ist glücklich! Ich glaube, so zufrieden wie gestern war sie noch nie mit mir... Aber jetzt erstmal alles von vorne...

Mein Frauchen hat vor einigen Tagen mal ne Grossbestellung Ponyzeug für mich gemacht, mit ihrem noch nicht vorhandenen Geburtstagsgeld  Und mit dem ganzen Zeug ist sie dann gestern angerückt, um es anzuprobieren. Als erstes hat sie mir so ne komische blaue weiche Decke angezogen, welche überall etwas zu lang ist, aber eigentlich passt.

Als nächstes hat sie mir dann so komische schwarze Dinger um die Beine gebunden, die mich aber kaum gestört haben. Bin einfach mal normal weiter gegangen. Dann hat sie so n komisches Ding mit ganz vielen Ringen um meinen Bauch gebunden und mir die Trense angezogen, und wieder das komische lange schwarze Ding und den schrägen orangen Stock mit dem Seil dran geholt. Diesmal habe ich gleich verstanden, was sie will, und bin brav losgegangen.

Nach einigen Runden rennen habe ich mich dann beruhigt und ganz brav auf ihre Stimmkommandos gehört. Vany war ganz begeistert, hat mich immer wieder gelobt und gestreichelt. Sie hat sich wirklich total gefreut. Immer wieder hat sie mir gesagt, dass ich einfach der beste bin, mich gestreichelt und gekrault. Schlussendlich durfte ich dann in meine Box und endlich meine Silage fressen. Zum Abschied hat Vany dann noch ein Küsschen bekommen

Heute wird sie vermutlich keine Zeit haben, um zu mir zu kommen, da ja noch einige Leute sie besuchen wollen. Und Morgen gehen wir dann mal wieder Radfahren, das hat sie mir versprochen. Ich freu mich schon darauf!

Bis zum nächsten Mal!!

Euer Fuego

(3.3.2007)

Ein ereignisreicher Nachmittag

Soo, ich bins mal wieder! Vany hatte in letzter Zeit nicht so viel Zeit was mit mir zu machen, wegen Schule und Arbeit und so, deshalb gabs auch nicht viel zu berichten...

Letzten Sonntag hat Vany ein Mädchen mit in den Stall genommen, Laura. Der dürfen wir nun zeigen, wie sie mit mir und anderen Ponys und Pferden umgehen muss und alles. Sie hat das ganze schon echt gut gemacht, auch wenn es mir immer noch lieber ist, wenn Vany mit mir arbeitet, immerhin ist sie meine Chefin, bei den anderen versuch ich dann schon mal, meinen Kopf durchzusetzen, was auch ziemlich oft klappt...

Und gestern war dann Vany wieder alleine da. Erst hat sie mir wieder diese komischen schwarzen Dinger um die Beine gebunden und mich mit dem Seilhalfter longiert. Sie hatte auch ein Cavaletti aufgestellt, über das ich springen musste (hatte nicht so wirklich Lust und deshalb ständig versucht, sie auszutricksen... Hat aber nicht funktioniert... ). Ich war ganz brav, obwohl ich anfangs immer etwas getrabt bin, obwohl ich Schritt hätte gehen sollen. Das lag aber daran, dass Fritz's Traktor neben unserem Auslauf stand und lief, und ich deshalb etwas Angst hatte. Vany hat das natürlich verstanden und mich traben lassen.

Nach einer Weile hat sie dann angefangen, mich mit dem Seil überall zu berühren, bis  sie es sogar leicht gegen mich "schlagen" konnte und ich dabei schön stillstand. Auch Rückwärtsgehen haben wir noch etwas geübt, es klappt langsam echt gut.

Dann hat sie so ein komisches Klapperding geholt, vor dem ich erstmal geflüchtet bin. Habe dann aber bemerkt, dass es nur klappert, wenn ich renne. Da bin ich neugierig geworden und traute mich näher ran, habe selber etwas mit dem Ding rumgeklappert, und meine Angst war weg. Eigentlich sollte ich ja wissen, dass Vany keine gefährlichen Dinge mit mir macht.

Als nächstes kam der Regenschirm an die Reihe. Auch der war kein Problem, auch wenn ich noch immer leicht zusammenzucke, wenn er aufgeht, aber das ist ja nicht so schlimm. Hauptsache, ich bleibe dabei stehen. Das haben wir übrigens auch noch geübt; stillstehen. Ich musste schön an meinem Platz bleiben, während Vany um mich herum oder von mir weg ging. Anfangs habe ich nicht ganz verstanden, was sie will, wollte ihr hinterher, doch dann habe ich begriffen, dass ich stehen bleiben muss. Sie hat dann auch angefangen, mich zu sich zu rufen, wenn sie eine gewisse Distanz von mir weg war. Hat auch sehr gut geklappt.

Zum Schluss habe ich dann noch ein Leckerli gekriegt, aber natürlich nicht, ohne etwas dafür tun zu müssen. Sie hat mal wieder mein Bein hochgehalten und meinen Kopf runtergelockt. Das kenne ich ja schon, und ich bin schön brav ins Kompliment gegangen. Inzwischen habe ich dafür ja genug Vertrauen zu ihr. Vany war dann auch ganz stolz auf mich.

Und dann kam auch schon Bea, hat uns in die Boxen gebracht und uns etwas Silage gegeben. Irgendwann musste Vany ja auch wieder nach Hause... Vielleicht schaut sie ja heute wiede vorbei! Ich hoffe es zumindest...

Bis bald!

Euer Fuego (15.3.07)

April

1. April 2007

Soo, dann will ich mich hier auch mal wieder zu Wort melden...

Nachdem wir ja letzten Samstag unseren neuen Wagen abolen konnten und die erste Probefahrt so ziemlich super verlief, hat sich Vany dann am Sonntag alleine mit mir raus getraut. Es verlief alles recht gut, nur als wir uns kurz vor dem Stall nicht einig waren, wo wir denn nun durchwollen und Vany mich dann "zwang", "ihren" Weg zu fahren, bin ich "ausgerastet" und erstmal losgerannt... Irgendwann war Vany dann plötzlich weg...  Da hab ich den Wagen halt selber zurück zum Stall gebracht, auch wenn Vany das dann nicht soo toll gefunden hat (sie musste ja dann laufen... ).

Naja, jedenfalls sind wir zwei jetzt immer in Begleitung unterwegs, das heisst: irgendwer geht neben meinem Kopf her und hält mich noch zusätzlich fest. Vany und ich finden das zwar überflüssig, da ich ja nur etwas zuviel Energie hatte, aber was solls... Nur doof, dass oft keiner Zeit hat, um mitzukommen... Deshalb arbeiten wir jetzt halt oft auf dem Platz, so wie heute.

Erst sind wir mal ne Runde rumgefetzt, das macht mir totalen Spass, auch wenn Vany natürlich nicht so lange rennen mag wie ich... Danach haben wir noch ein wenig Seitwärts, Rückwärts und anderes Bodenarbeitszeugs geübt, und schliesslich noch Podest und Autoreifen. Auch Kompliment haben wir noch etwas geübt, es klappt inzwischen recht gut, auch wenn ich nicht immer Lust hab, mich hinzuknieen.

Jedenfalls war Vany total zufrieden mit mir. Sie freut sich schon total auf unser Turnier im Mai und ist sich sicher, dass dort alles gut gehen wird. Immerhin sind wir ja die besten Freunde, da muss das einfach klappen...

Bis bald

Euer Fu

(1.4.07)

Unsere Lieblingsspiele

Hey ihr!

Vany und ich haben beschlossen, euch hier mal unsere Lieblingsspiele vorzustellen:

Fussball:

Vor einigen Tagen hat Vany so ein komisches oranges Ding mit auf den Platz gebracht und jedes Mal geklickt, wenn ich mit dem Fuss daran gestossen bin. Ich habe ziemlich schnell begriffen, worum es geht, und mit der Zeit hat es angefangen, so richtig Spass zu machen!

Kommen wir nun zu Vanys Lieblingsspiel:

Das "Barbiepferdchenspiel"

Zwischendurch hat Vany so Anfälle, bei denen sie mir ganz viele Zöpfe in die Mähne macht. Ich muss dann immer schön brav stillstehen und warten, bis sie mit dem Ergebnis zufrieden ist. Und so sieht es dann aus, wenn sie fertig ist:

Keine Ahnung, was sie daran so toll findet, aber was tut man als Pony nicht alles, um sein Frauchen glücklich zu machen...

Liebe Grüsse

Euer Fuego

1 Kommentar 9.4.07 10:32, kommentieren

21. April 2007

 Soo, dann will ich hier auch mal wieder ein wenig berichten, wenn mir Vany schon extra ihren Blog überlässt…

In letzter Zeit haben Vany und ich unseren Spass an laaaangen Spatziergängen entdeckt, am liebsten ganz alleine und in gemütlichem Tempo, einfach um so richtig schön die Stille (wir gehen meistens in den Wald) und das tolle Wetter zu geniessen…

Am Freitag kam dann Vanys Cousine Nicole zu uns, und da gestern ein richtig schöner warmer Sommertag war, haben sich Vany, Nicole und Jasmin Dackel Chili geschnappt und sind zu mir gefahren. Bei uns fliesst ein total schöner Bach durch den Wald, in dem man auch sehr gut mit Ponys und anderen Tieren baden kann.

So sind wir also erstmal zu einer Stelle gelaufen, an der wir gut in den Bach konnten. Ich mag Wasser sowieso total, und Chili ebenfalls. Das Bachwasser war zwar recht kühl, aber nachdem man sich etwas daran gewöhnt hatte, war es recht angenehm, darin rumzugehen. Vany, Chili und ich haben dann beschlossen, ca. 150 Meter im Bachbett nach vorne zu gehen und an einer anderen Stelle wieder rauszugehen.

Das Wasser war teilweise so tief, daß ich schon fast schwimmen konnte, und Chili kam mit ihren kurzen Dackelbeinchen sowieso kaum irgendwo auf den Boden, sodass Vany sie zwischendurch auf mich setzte und sie „reiten liess“, bis es ihr verleidete und sie wieder in den Bach sprang.

An der anderen „Ausstiegstelle“ waren wir alle dann müde, tropfnass und froh, als wir wieder bei Jasi und Nicole waren und uns ein wenig ausruhen konnten. Bei der Stelle, an der wir waren, hatte es auch einige Bänke, ein Schild, an dem ich festgebunden wurde, und sogar etwas Gras für mich.

Nach einer Weile haben wir uns dann wieder auf den Rückweg zum Stall gemacht. Es hat mir und auch Chili sehr gut gefallen, mal ein wenig durchs Wasser zu planschen, und ich denke, wir werden das bestimmt irgendwann wiederholen- wenn es etwas wärmer ist…  

Viele liebe Grüsse

Euer Fuego (22.4.07)

Mai

Unser erstes Turnier (mal aus Vanys Sicht)

Hallo zusammen!

Fuego und ich waren gestern an unserem ersten Turnier, eine
Horseathlon-Prüfung (Bodenarbeit, Gelassenheit & ein Spatziergang
mit Theoriefragen und kleinen Aufgaben). Als erstes war Bodenarbeit
an der Reihe. Glücklicherweise kamen viele AUfgaben, die wir schon
zu Hause oft geübt haben (z.B. Podest, Vorderbeine in Autoreifen
stellen, Rückwärts & Seitwärts gehen), sodass die Prüfung für uns
eigentlich ziemlich leicht war. Einzig die Aufgabe, in der er in
einem Stangenviereck stehen bleiben und ich um ihn herumgehen
sollte, wollte nicht so recht klappen (was aber auch daran gelegen
haben könnte, dass Laura am Zaun stand und er zu ihr
woltle), aber es wäre ja nicht normal gewesen, wenn beim ersten Mal
gleich alles geklappt hätte. Jedenfalls war ich total stolz auf
meinen kleinen.

Auf die Bodenarbeit folgte der Spatziergang, der eigentlich
unspektakulär verlief. Die 10 Fragen, die beantwortet werden
mussten, waren recht einfach und auch die Aufgaben kein grosses
Problem für mich. So kamen wir nach knapp 2 Stunden wieder beim
Stall, in dem das Turnier stattfand, an und machten daraufhin gleich
die GHP, um das ganze hinter uns zu bringen. Auch die verlief im
grossen und ganzen super. Mein Pony ging Problemlos unter
Flattervorhang durch, liess sich durch Rätsche und "Klapperhantel"
kaum aus der Ruhe bringen und hatte auch keine Angst vor der
brennenden Fackel, mit der man einige Meter gehen musste. Etwas
problematischer waren da schon das Einsprayen mit der Sprühflasche,
wo er erst leicht zurückzuckte, es dann aber brav über sich ergehen
liess. Auch vor dem Sack, den man hinter sich herziehen musste,
hatte er etwas Angst. Aber mit etwas Clickern kriegen wir das auch
noch hin, da bin ich mir sicher. Wassergraben war hingegen wiederum
kein Problem für meinen Kleinen (haben wir zu Hause aber auch geübt
bis zum Abwinken...), und der Plastikwuslt, den ich ihm über den
Rücken legen musste, theoretisch auch nicht- wäre das Ding beim
Führen nicht ständig runter gefallen (was aber nicht Fu's Schuld
war).

Nachdem mein Ponychen erstmal gelobt wurde und daraufhin im Anhänger
wartete (habe die Klappe hinten geschlossen und ihn darin
frei "rumlaufen" lassen, ist ein 1 1/2er-Pferdeanhänger), habe ich
mich erstmal zu meinen "Fans" gesetzt, was gegessen und auf die
Rangverkündigung gewartet. Schlussendlich wurden wir 5. von 9
Startern in unserer Kategorie. Ich bin unheimlich stolz auf meinen
Kleinen, und wer weis, mit etwas Übung der Dinge, die noch nicht so
klappen wollten, werden wir das nächste Mal vielleicht sogar noch
besser... Wir haben ja noch etwas Zeit zum Üben (nächster
Horseathlon ist am 3. Juni); vor dem letzten haben wir relativ wenig
geübt und waren trotzdem so gut, also kann es nur noch besser
werden...

Auch ansonsten läuft es mit Fuego und mir super. In letzter Zeit
waren wir oft spatzieren, da meine kleine Zweiradkutsche gerade
defekt ist, wir brauchen ein neues Rad, und wir deshalb nicht
ausfahren können. Er wird zudem oft longiert, und wir üben
Bodenarbeit und Zirkustricks; hauptsächlich das Kompliment, welches
schon ziemlich gut klappt. Als nächstes muss ich noch daran
arbeiten, dass er etwas länger unten bleibt und nicht gleich wieder
aufspringt...

Naja, das wars dann erstmal wieder von mir...

Liebe Grüsse, eure Vany mit Fuego (
7.5.07)

Ritt auf Wilma & der Schiksalstag

Soo, nach dem dritten Verschieben ist es gestern endlich zu Stande gekommen: Daniela und ich sind zusammen ausgeritten. Es war echt toll, Wilma ist total cool, und ich hab trotz einem halben Jahr reitpause nichts verlernt und heute nicht mal Muskelkater (Wetten, dass ich morgen kaum noch gehen kann? ;0) ). Wilmi ist wirklich ein absoluter Schatz, total ruhig und lieb; auch wenn es nicht so wirkt, ist sie ein totales Sensibelchen und reagiert auch auf die feinste Hilfe (trotz Kaltblut-Temperament). Man fühlt sich auf ihr ab dem ersten MOment sicher und gut aufgehoben. Beim putzen steht sie super still, geniesst es richtig geputzt zu werden und zu schmusen. Einfach ein Traumpferdchen!
 
 
Während wir Emmi und Wilma reitfertig gemacht haben, habe ich ein Steinherzchen an Wilmis Zaum entdeckt; Daniela hatte mir ja schon an ihrem Geburtstag gesagt, dass sie je einen an Wilmis und Emmis Zaum hat. Hab sie dann gefragt, wann Wilma Geburtstag hat, und Daniela meinte erst, das könne sie mir fast nicht sagen, am 1. November. Dem Schiksalstag. Der Tag, an dem ich Novy verloren habe. Und zufällig auch der Tag, an dem Wilma damals nach Willadingen kam. Zufall? Ich glaube kaum...
 
 
Ich habe mir oft überlegt, dass Novy vielleicht gehen musste, um Wilma "Platz zu machen", und die Tatsache, dass es Wilmis Geburtstag ist, mach die ganze Sache noch viel mysteriöser. Dennoch bestätigt es mich auch irgendwie in meiner Vermutung, dass Novy nicht umsonst gestorben ist. Manchmal denke ich, dass er einfach bemerkt hat, dass er mir "nicht das bieten kann, was ich will", also quasi von der Lernfähigkeit etc. "am Ende" war und einfach "Platz für etwas neues machen" wollte... Aber für Fuego oder Wilma? Oder Beide? Mit Fu ist es ja auch etwas ganz besonderes; ich habe am 3. und er am 5. März Geburtstag, und wir hängen ja beide total aneinander. Und Wilma werde ich ja jetzt vermutlich auch öfters reiten (ca. 1 x wöchentlich voraussichtlich), was für mich auch perfekt ist. Dann hab ich Fu zum trainieren und Wilmi zum "geniessen"... Es musste wohl vermutlich alles so kommen...

(24.5.07)

Juli

Wanderung an die Emme

30. Juni 2007


 Strecke: Willadingen – Koppigen – Utzenstorf – Koppigen – Willadingen

 

Wanderzeit: ~6 Stunden

Schon seit längerem hatte ich mal vor, mit Fuego eine längere Wanderung zu unternehmen, und gestern habe ich diese Idee dann endlich in die Tat umgesetzt. Ursprünglich sollte es in Richtung Aeschi / Aeschisee gehen, aber nach einer kurzfristigen Planänderung machten Fuego und ich uns auf den Weg in Richtung Emme. Ich hatte zu Hause noch Äpfel und Möhren in meinen Rucksack gepackt, sicherheitshalber eine Regenjacke, Geld und Handy, und bekam in Willadingen von Bea noch eine Flasche Cola „geschenkt“, da ich vergessen hatte, etwas zu trinken einzupacken. Fuego wurde erstmal geputzt, und schließlich machten wir uns auf den Weg.Als erstes ging es von Willadingen aus dem Bach entlang ins Lutermoos bis zur Hauptstrasse. Fuego hatte seinen Spass daran, immer wieder an meiner Regenjacke, die ich an einer Halterung ausserhalb des Rucksacks befestigt hatte, rumzuzupfen, und ich musste öfters kontrollieren, ob sie noch da ist und sie mehrmals neu befestigen, damit ich sie nich verliere.


Wir überquerten die Hauptstrasse und gingen durchs Feld, bis wir den kleinen „Gruebeseeli-Wald“ erreichten. Dort, im hohen Gras neben einigen kleinen Tümpeln, lag ein Reh, welches uns interessiert beobachtete und auch keinerlei Scheu zeigte, als wir etwas näher herantraten (auf ca. 20 m), da ich mir erst nicht sicher war, ob es wirklich ein Reh ist. Leider hatte ich die Kamera nicht dabei… Fuego und ich wanderten daraufhin weiter der Bahn 2000 entlang, überquerten die Wildbrücke und schließlich auch noch die „normale“ Autobahnbrücke. Am Waldrand des Utzenstörfer Walds machten wir auf einigen Baumstämmen unsere erste kurze Pause, ich trank etwas Cola, und Fuego bekam den ersten Apfel. Daraufhin wanderten wir weiter nach Utzenstorf, wo wir erneut eine Hauptstrasse überqueren mussten und schließlich durch einige „Schleichwege“ weiter in Richtung Bahnhof. Unterwegs trafen wir auf eine süsse kleine Feldmaus, die wild hin- und herrannte und versuchte, eine Mauer zu erklimmen. Fuego und ich blieben kurz stehen, und die Maus machte sich aus dem Staub.


Fuego und ich wanderten weiter, und schließlich trafen wir die ersten Pferde. Fuego beschnupperte durch die Zäune einige seiner Artgenossen und war dann plötzlich ganz fasziniert, als da plötzlich ein anderes Pony (sein Spiegelbild) im verspiegelten Schaufenster einer Autogarage zu sehen war.
Schließlich erreichten wir die Landi in Utzenstorf, und ich band Fu kurz an einem Fahnenmast fest, um mir noch etwas anderes zu trinken kaufen zu gehen. Fuego wartete artig auf mich und war natürlich mal wieder der Mittelpunkt des Geschehens. Überhaupt zog er während der gesamten „Wanderung“ alle Blicke auf sich. Mit neuen Getränken und einem Eis ausgerüstet wanderten wir weiter zum Bahnübergang, den wir überqueren mussten, um zur Emme zu kommen. Dort mussten wir kurz warten, wobei Fuego und ich uns das Eis teilten und dann, sobald die Bahnschranken wieder offen waren, die Gleise überquerten und weitergingen. 

 Wieder einmal bemerkte ich, wie schnell man dank einem Pony mit den Leuten ins Gespräch kommt, denn nach einigen Minuten trafen wir auf eine ältere Dame, die mit ihrer Enkelin unterwegs war. Das Mädchen durfte einige Meter auf Fuego reiten, und schließlich verfolgten uns die Beiden mit dem Fahrrad, bis wir eine geeignete Stelle gefunden hatten, um runter an die Emme zu gehen. Hier machten wir nun eine längere Pause, Fuego bekam den zweiten Apfel, konnte Emmenwasser trinken und etwas darin planschen, was ihm sichtlich Spass machte. Nach etwa 20 Minuten Pause gingen wir weiter, auf dem Emmendamm. Schließlich machten wir uns wieder auf den Weg zurück nach Hause, wieder richtung Utzenstorf, und inzwischen begannen meine Füsse ziemlich zu schmerzen, so daß ich mehr schlich als ging. Fuego hingegen war noch immer fröhlich und voller Energie unterwegs, im Gegensatz zu mir schien er immer mehr Energie zu bekommen (was aber auch daran hätte liegen können, daß ich wegen meiner schmerzenden Füsse immer langsamer wurde ). 

Die Strecke von Utzenstorf zurück nach Willadingen legten wir mit zwei kürzeren Pausen zurück, in denen Fuego noch etwas grasen durfte. Wieder überquerten wir die Autobahnbrücke und gingen dann auf einem etwas anderen Weg zurück zum Stall. Fuego wirkte noch immer total fit, während ich mich erleichtert auf einem Schemel niederliess und ihm noch die Möhren verfütterte, die ich noch mitgenommen hatte. Inzwischen konnte ich aufgrund von Blasen an den Füssen wirklich kaum noch gehen und war noch so froh, daß mich meine Mutter im Stall abholte und nach Hause fuhr. Dennoch war diese Wanderung ein sehr schönes Erlebnis, und ich bin nun überzeugt, bald wieder mit Fuego loszuwandern. Am schönsten wäre es natürlich, mal etwas länger zu wandern, auch mit Übernachtungen oder so, aber wir werden ja sehen, was noch alles passieren wird.

 

Fuego beim Planschen in der Emme (1.7.07)

Laura & Ich

Hallo zusammen!

Gestern haben Vany und ich Bea und Zenzi das erste Mal mit der Kutsche ins Gelände begleitet, Laura sass auch noch bei Vany auf der Kutsche. Es war total super, Vany war sehr zufrieden mit mir, und im Trab bin ich sogar etwas Schneller als Zenzi *kicher*. Heute waren wir wieder unterwegs, und auf dem letzten Stück bis zum Stall haben wir sie dann überholt  Nun ja, Zenzi nahms gelassen.

Nachdem ich ausgeschirrt war, hat Vany noch ein paar schöne Fotos von mir und Laura gemacht.

 

Sind wir nicht ein süsses Paar?

Liebe Grüsse,

 euer Fuego (7.7.07)

Meine Familie

Vany war heute meine Familie besuchen. Leider konnte ich nicht mit, aber Vany hat gaaaanz viele Tolle Fotos gemacht.

Mein Papa Tasso

 

 Meine Mama Roma

Mama und Jessi

Meine kleine Halbschwester Mona

Laut Vany ist die Kleine schon genauso frech wie ich *kicher*

Das nächste Mal werde ich bestimmt auch mitfahren, wenn Vany zu meinen Eltern fährt!

Liebe Grüsse

Euer Fuego (19.7.07)

Meine Videos

Vany hat ja schon öfters ihre DigiCam mit in den Stall geschleppt und vor kurzem auch die Film-Funktion entdeckt... Hier die Ergebnise:

Bodenarbeit und Springen

http://www.myvideo.de/watch/1704559

http://www.myvideo.de/watch/1704591

http://www.myvideo.de/watch/1704712

Zirkuslektionen:

http://www.myvideo.de/watch/2009599

http://www.myvideo.de/watch/1704746

Und heute haben wir mal so richtig Gas gegeben:

http://www.myvideo.de/watch/2023783

Viel Spass beim Filmchen schauen

euer Fuego (29.7.07)

Oktober

Omas Grosser Tag

Meine Omi wurde gestern 80, und als Geburtstagsgeschenk habe ich sie dann mit Fu und Gig bei ihr zu Hause abgeholt und zum Fest gefahren. Hier die Bilder dazu:

Fu geschmückt, vor der Abfahrt. Leider hat sich seine Frisur dann wieder "in Luft aufgelöst"...:

Wir kommen, Omi strahlt :D :
]

Ich überleg grad, was wir da gesehen haben...

Geburtstagskind und Kutscher(in):

Fu geniesst es, im Mittelpunkt zu Stehen:

Zum Schluss hat uns meine Cousine dann zurück nach Hause begleitet:

15.10.07